bitte warten, die Seite wird generiert...
Suche:

01.10.2011

TSG Backnang : SV Salamander Kornwestheim
TSG Backnang : TV Lauffen

TSG sucht in der Relegation ihre Chance

Backnangs Volleyballerinnen beenden die Landesliga-Saison auf dem zweiten Platz, tr?umen aber weiter vom Wiederaufstieg

Einen Sieg und eine Niederlage gab es f?r die Landesliga-Volleyballerinnen der TSG Backnang beim abschlie?enden Heimspieltag. Sie bezwangen den SV Salamander Kornwestheim mit 3:1, mussten sich dem TV Lauffen aber mit 0:3 geschlagen geben. Das Team von Trainerin Birgit Sterzel beendet die Saison damit auf dem zweiten Platz und wird in der Relegation um den Aufstieg k?mpfen.

Schlug einige Male kraftvoll zu: TSG-Volleyballerin Carolin Lachenmaier, hier an der Seite ihrer Schwester Andrea. Gegen Lauffen reichte es trotzdem nicht zum Sieg. Foto: B. Strohmaier

(cla). Eigentlich wollte Backnang unbedingt beide Partien f?r sich entscheiden, um vielleicht doch noch Meister zu werden. Dass es nicht geklappt hat, ist aber schon deshalb zu verschmerzen, weil der MTV Ludwigsburg sein letztes Spiel gegen den SV Fellbach mit 3:2 gewann und so ohnehin nicht mehr von der Spitzenposition zu verdr?ngen gewesen w?re.

Im anf?nglichen Duell mit Lauffen gelang der TSG ziemlich wenig. Sie machte viel zu viele Fehler und geriet im ersten Satz rasch mit 1:8 ins Hintertreffen. Erst als der Durchgang beim 14:23 fast verloren war, wachte Backnang auf. Eine Aufschlagserie von Lisa Kugler brachte die Einheimischen heran, beim 24:24 hatten sie einen klaren psychologischen Vorteil. Aber: Lauffen machte die beiden n?chsten Punkte und gewann den Satz mit 26:24.

Besser als im ersten begann das Sterzel-Team im zweiten Durchgang. Es war aber nur ein Strohfeuer. Bald k?mpfte die TSG wieder mehr damit, das eigene Feld zu verteidigen, als den Rivalen in die Verteidigung zu zwingen. Eine Aufschlagserie brachte die Gastgeberinnen zwar wieder auf 22:24 heran, doch sie hatten letztlich erneut das Nachsehen. Nun mit 25:27.

Im dritten Satz f?hrte Backnang lange, ?berzeugte mit schnellen Zuspielen von Gloria Heller und geschickte Finten von Lisa M?ller. Beim 23:21 fingen die Nerven der Volleyballerinnen allerdings wieder zu flattern an. Die Aufschl?ge von Lauffens Spielertrainerin waren ein zweiter Grund f?rs 23:25, mit dem das Spiel vorbei war.

Die Entt?uschung war riesig, aber die TSG-Frauen lie?en die K?pfe nicht h?ngen. Sie nahmen sich f?rs Duell mit Kornwestheim viel vor und erspielten sich im ersten Satz eine Sechs-Punkte-F?hrung ? 12:6. Wieder waren es eine Aufschlagserie des Rivalen sowie eigene Unkonzentriertheiten, die das Polster schmelzen lie?en. Der Durchgang ging mit 24:26 verloren.

Das wollte Backnang nicht auf sich sitzen lassen. Im zweiten Satz f?hrten starke und platzierte Angriffe von Lisa M?ller und Andrea Lachenmaier zu vielen wichtigen Punkten. Auch Abwehrarbeit und Blocksicherung funktionierten nun besser. Nach dem 19:14 folgte eine Aufschlagserie von Verena Bachmann, mit der die TSG den Sack endg?ltig zumachte ? 25:14.

Im dritten Abschnitt bewegten sich beide Mannschaften lange Zeit auf Augenh?he. Als das Sterzel-Team aber auf 20:15 davonzog, schien alles klar. Irrtum. Kornwestheim glich zum 23:23 aus. Nach einer Auszeit bewiesen die Einheimischen die besseren Nerven. Gute Angriffe von Verena Bachmann brachten das 26:24.

Im vierten Satz bewies Carola Hammerl ihre Qualit?ten als Libera. Sie rettete viele verloren geglaubte B?lle. Mit Zuspielen gl?nzte Gloria Heller. Sie setzte ihre Angreiferinnen ? vor allem Annelie M?ller und Franziska Schlipf ? klasse in Szene. Dieses Duo schloss h?ufig erfolgreich ab und hatte gro?en Anteil am 25:13, mit dem der 3:1-Sieg perfekt war. Nun gilt die Konzentration der Relegation um den Oberliga-Aufstieg am 21. oder 22. April.

TSG Backnang: Bachmann, Hammerl, Heller, Kugler, Andrea Lachenmaier, Carolin Lachenmaier, Annelie M?ller, Lisa M?ller, Schlipf, Tablaci.

 TSG Backnang : TV Rot am See
Backnang sichert sich Rang zwei

Landesliga-Volleyballerinnen der TSG gewinnen beim TV Rot am See m?hevoll mit 3:2

Die Landesliga-Volleyballerinnen der TSG Backnang gewannen beim TV Rot am See m?hevoll mit 3:2. Mit diesem Erfolg steht die Mannschaft als Tabellenzweiter und Teilnehmer an der Aufstiegsrelegation fest.

Musste sich mit der TSG Backnang in Rot am See strecken: Franziska Schlipf.Archivfoto: B. Strohmaier

(cla). Den Posten der erkrankten Trainerin Birgit Sterzel ?bernahm Zuspielerin Verena Bachmann. Sie sah, dass die TSG im ersten Satz gut spielte. Annelie M?ller, die nicht auf ihrer gewohnten Mittelblocker-Position, sondern ?ber au?en im Einsatz war, zeigte eine starke Angriffsleistung.

Dank einer guten Blocksicherung f?hrten die G?ste mit 16:12. Mit druckvollen Aufschl?gen wurde der Vorsprung auf 25:17 ausgebaut. Im zweiten Durchgang ?berzeugte Backnang sowohl mit harten als auch mit platzierten Angriffsschl?gen. Auch die starken Aufschlagserien von Antonija Blaskic und Gloria Heller verhalfen zur schnellen TSG-F?hrung ? 15:8. Auch im Zuspiel gl?nzte Heller. Backnang gewann mit 25:21. ?ber die Gr?nde, die zum Einbruch der TSG im dritten Satz f?hrten, r?tseln die Backnangerinnen noch immer. Den G?sten drohte das Spiel, das sie zuvor dominiert hatten, zu entgleiten. Rot am See ging schnell in F?hrung. Gizem Tablacioglu, Franziska Schlipf und Lisa Kugler verhinderten trotz hoher Motivation den Satzverlust nicht ? 13:25.

Im vierten Durchgang lieferten sich beide Teams ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Rot k?mpfte darum, weiter im Spiel zu bleiben, Backnang darum, den Sack zuzumachen. Die genesene Libera Carola Hammerl zeigte eine starke Annahme- und Abwehrleistung. Doch im Angriff machte die TSG zu wenig Druck und gab den Satz mit 20:25 ab. Im Tiebreak stellte Bachmann um. Zu Beginn setzte sich keine Mannschaft ab, das Aufschlagsrecht wechselte st?ndig. Doch das TSG-Team war nun wieder konzentriert und lie? sich die F?hrung nach dem 10:8 nicht mehr nehmen. Eine starke Blockarbeit von Annelie M?ller und platzierte Aufschl?ge von Lisa M?ller sowie harte Angriffe von Andrea Lachenmaier, die die Gegnerinnen zunehmend unter Druck setzten, waren am Ende der Schl?ssel zum Erfolg ? 15:10. Die Freude ?ber den Sieg war bei den TSG-Volleyballerinnen riesig.

Nach diesem Erfolg steht Backnang als Zweiter und als Teilnehmer der Aufstiegsrelegation zur Oberliga fest. Grund: Kornwestheim verlor gegen Spitzenreiter MTV LudwigsburgI mit 1:3. Zudem hat sich der Tabellendritte TV Lauffen nicht f?r Relegationsspiele angemeldet. Die Aufstiegsspiele finden Mitte April statt. Positiv hierbei ist, dass die Backnangerinnen der Ausrichter sein werden. Dennoch wollen die TSG-Frauen bei ihrem letzten Heimspieltag der Saison am Samstag, 24.M?rz, gegen den TV Lauffen und den SV Kornwestheim zeigen, dass sie einen Platz im oberen Drittel verdient haben.

TSG Backnang: Bachmann, Blaskic, Hammerl, Heller, Kugler, Andrea Lachenmaier, Carolin Lachenmaier, Annelie M?ller, Lisa M?ller, Schlipf, Tablacioglu.


 TSG Backnang : TSV Kleinsachsenheim

Backnang hat den Titel weiterhin im Blick

Landesliga-Volleyballerinnen bezwingen Kleinsachsenheim mit 3:1 und bleiben Spitzenreiter Ludwigsburg auf den Fersen

Mit einem 3:1-Sieg kehrten Backnangs Landesliga-Volleyballerinnen von der Partie beim TSV Kleinsachsenheim heim. Mit dem Erfolg wahrte der Tabellenzweite, der ohne Libera Carola Hammerl (krank) und Mittelangreiferin Annelie M?ller (private Gr?nde) antrat, seine Chancen auf den Aufstieg.

Lie?en sich von Kleinsachsenheim nicht stoppen: Die TSG-Volleyballerinnen um Carolin Lachenmaier (rechts). 3:1 gewann Backnang und wahrte damit seine Titelchancen. Foto: B. Strohmaier

(cl). Die personell geschw?chte TSG begann die Partie sehr verhalten. Viele Eigenfehler und Unachtsamkeiten sorgten daf?r, dass die Gastgeberinnen auf 22:19 davonzogen. Doch die Backnangerinnen schafften es, den Spie? noch zu drehen. Eine Aufschlagserie von Carolin Lachenmaier bescherte ihnen ein 26:24.

Den Beginn des zweiten Durchgangs verschlief die Mannschaft von Trainer Birgit Sterzel etwas und handelte sich somit ein 1:5 ein. Den R?ckstand nahmen die G?ste aber nicht einfach so hin. Zuspielerin Verena Bachmann setzte ihre Angreiferinnen immer wieder in Szene. Am Ende machten einige Backnanger Eigenfehler, eine starke Blockarbeit der Gastgeberinnen und ein unn?tig vergebener Aufschlag einen Strich durch die Rechnung. Kleinsachsenheim siegte 25:23.

Im dritten Satz zeigte der Tabellenzweite jedoch wieder, was in ihm steckt. Starke Abwehraktionen von Andrea Lachenmaier brachten den Gegner zum verzweifeln. Lachenmaier k?mpfte mit ihrem Team um jeden Ball und die Angriffe der Gastgeberinnen fanden keine L?cke. Auch Backnangs Zuspielerin Gizem Tablaci setzte Au?enangreiferin Antonija Blaskic sehr gut in Szene, die immer wieder den Hammer auspackte. Sie war auch diejenige, die mit einer starken Aufschlagserie die F?hrung auf 16:11 ausbaute. Den Vorsprung lie? sich die TSG-Sechs nicht mehr nehmen. Am Ende stand ein deutliches 25:16.

Im vierten Durchgang konnte sich am Anfang keine Mannschaft richtig absetzen. Erst eine Aufschlagserie von Andrea Lachenmaier, die sechs Punkte einbrachte, erm?glichte den G?sten einen deutlichen 14:9-Vorsprung. Die f?r Teamf?hrerin Carolin Lachenmaier eingewechselte Franziska Schlipf sorgte mit einigen Blockaktionen f?r weitere wichtige Z?hler. Kleinsachsenheim gab sich nicht geschlagen und k?mpfte sich wieder heran. Doch Backnang hielt dagegen und sicherte sich mit dem 25:21 den 3:1-Sieg.

Trotz des Erfolgs waren die TSG-Volleyballerinnen mit ihrer Leistung nicht ganz zufrieden. Sie profitierten mehr von Fehlern der Gegners als sie mit eigenem Aufschlag- und Angriffsspiel ?berzeugten. F?r Birgit Sterzel hei?t es nun in den kommenden Trainingseinheiten den Schnellangriff auszubauen und den Aufschlag und die Annahme zu verst?rken.

Backnang bleibt nach diesem Spieltag auf dem zweiten und somit dem Relegationsplatz, nachdem Tabellenf?hrer Ludwigsburg gegen Kleinsachsenheim knapp 3:2 gewann. Im Titelkampf ist aber noch alles offen. Die Murrtalerinnen haben noch drei Partien Zeit, auf Rang eins zu klettern oder die R?ckkehr in die Oberliga per Relegation schaffen zu m?ssen.

TSG Backnang: Bachmann, Blaskic, Heller, Kugler, Andrea Lachenmaier, Carolin Lachenmaier, Lisa M?ller, Schlipf, Tablacioglu.

TSG Backnang : SV Fellbach

TSG-Volleyballerinnen gewinnen klar

Backnang steht nach dem 3:0 beim SV Fellbach in der Landesliga weiterhin auf Rang drei

Die Volleyballerinnen der TSG Backnang landeten in der Landesliga einen ungef?hrdeten Erfolg. Sie setzten sich beim SV Fellbach mit 3:0 durch und stehen weiter auf dem dritten Tabellenplatz.

(vb). Die TSG-Frauen traten in Fellbach komplett an. Nur Franziska Schlipf und Libera Carola Hammerl waren krankheitsbedingt nicht zu 100 Prozent einsatzf?hig. Selbstbewusst starteten die Backnangerinnen in den ersten Satz und f?hrten 9:5. Die TSG gab keinen Ball verloren, zeigte eine gute Block- und Abwehrarbeit. Andrea Lachenmaier lie? mit cleveren Angriffen Backnang auf 19:13 enteilen. Zus?tzlich setzte Lisa M?ller die Gegnerinnen mit harten und platzierten Aufschl?gen unter Druck. Am Ende hie? es 25:16.

Nach dem deutlichen Ausgang des ersten Durchganges war Fellbach verunsichert und produzierte viele Fehler. Das nutzte das TSG-Team um Trainerin Birgit Sterzel aus. Zuspielerin Verena Bachmann agierte schnell und beweglich in der Abwehr. Annelie M?ller verwandelte viele B?lle mit harten Angriffsschl?gen. Der zweite Satz ging mit 25:19 an Backnang.

Selbstbewusst lief Backnang im dritten Satz zur H?chstform auf. Carolin Lachenmaier st?rkte die Mannschaft mit ihrer konstanten Leistung in Annahme und Abwehr. So spielten die G?ste variabel. Immer wieder punktete Lisa Kugler auf der Diagonalposition. Antonija Blaskic lie? den Gegnerinnen mit ihren platzierten Angriffen keine Chance ? 25:15.

TSG Backnang: Bachmann, Blaskic, Hammerl, Heller, Kugler, Andrea Lachenmaier, Carolin Lachenmaier, Annelie M?ller, Lisa M?ller, Schlipf, Tablacioglu.

TSG Backnang : TV Niederstetten
TSG Backnang : MTV Ludwigsburg 2

TSG gewinnt gegen Niederstetten, verliert aber gegen Ludwigsburg

Ein Sieg und eine Niederlage ? das ist die Bilanz der Volleyballerinnen der TSG Backnang beim ersten Heimspieltag der Landesliga-R?ckrunde. Nach dem ungef?hrdeten 3:0 gegen den TV Niederstetten folgte ein ern?chterndes 2:3 gegen Schlusslicht MTV Ludwigsburg II.

K?mpfte mit den Backnanger Volleyballerinnen: Lisa Kugler (rechts).Foto: B. Strohmaier

(cla). Backnang trat nur zu siebt an, denn Carola Hammerl, Annelie M?ller, Franziska Schlipf (alle krank) und Verena Bachmann (berufliche Gr?nde) fehlten. Die personellen Probleme wurden im Spiel gegen den Tabellensiebten Niederstetten gut weggesteckt. Nach nur 55 Minuten stand der 3:0-Erfolg der TSG fest. Mit variantenreichem und schnellem Spiel dominierte Backnang. Vor allem Antonia Blaskic gl?nzte mit harten und platzierten Angriffen. Trotz mit den f?r TSG-Verh?ltnisse eher schwachen Aufschl?gen gingen die ersten beiden S?tze klar an Backnang ? 25:17, 25:11. Zu Beginn des dritten Durchganges f?hrten die Gastgeberinnen mit 9:1. Doch gegen Ende des Satzes wurde es spannend. Ein Konzentrationstief lie? den Vorsprung auf 24:20 schrumpfen. Eine Auszeit von Trainerin Birgit Sterzel brachte die n?tige Ruhe ? 25:23.

Schwerer tat sich die TSG gegen den Tabellenletzten MTV Ludwigsburg II. Im ersten Satz zeigten die Backnangerinnen, dass ein klarer Sieg f?r sie au?er Frage stand. Mit platzierten Angriffen von Andrea Lachenmaier sowie einer starken Lisa Kugler, die den Blick f?r die L?cken im gegnerischen Feld hatte, entschied das Sterzel-Team den ersten Satz mit 25:16 f?r sich. Doch im Folgedurchgang schlichen sich kleine Fehler und Unachtsamkeiten bei der Heimmannschaft ein. Bis zum 16:11 lag der Tabellendritte vorne, doch eine Aufschlagserie von Ludwigsburg brachte den Spielfluss durcheinander. Auch die Einwechslung von Zuspielerin Gizem Tablaci brachte keine Ruhe, sodass der Satz mit 22:25 abgegeben wurde. Im dritten Durchgang behauptete sich die TSG dank einer starken Blockarbeit von Lisa M?ller und der cleveren Angriffe von Carolin Lachenmaier mit 25:21.

Starke Aufschl?ge und Angriffe von Ludwigsburg bereiteten Backnang im vierten Durchgang einige Probleme. F?r Zuspielerin Gloria Heller war es schwierig, die Angreiferinnen in Szene zu setzen. Beim 20:20 war noch alles drin. Dann zog Ludwigsburg II auf 25:22 davon. TSG-Trainerin Sterzel haderte mit dem Schiedsgericht. Das sah im Tiebreak die Backnangerinnen im Netz oder eine Ballber?hrung der Gegnerinnen nicht. Bis zum 4:4 verlief der letzte Satz ausgeglichen. Heller schaffte es, mit starken Aufschl?gen ihr Team im Spiel zu halten. Am Ende musste sich Backnang aber mit 12:15 geschlagen geben. Der Frust der TSG-Volleyballerinnen nach dieser Niederlage gegen das Schlusslicht war gro?.

TSG Backnang: Blaskic, Heller, Kugler, Andrea Lachenmaier, Carolin Lachenmaier, Lisa M?ller, Tablaci.

Pokalspiel: TSG Backnang : TSV Burladingen

TSG verpasst ?berraschung

Backnangs Volleyballerinnen f?hren gegen Regionalligisten mit 2:0, unterliegen aber noch mit 2:3

Einen gro?en Kampf lieferten die Volleyballerinnen der TSG Backnang: Der Landesligist f?hrte im Heimspiel der dritten Runde des w?rttembergischen Pokals gegen den Regionalligisten TSV Burladingen mit 2:0, verlor aber noch mit 2:3. Trotz der verpassten ?berraschung war Trainerin Birgit Sterzel zufrieden.

War mit der TSG in den ersten beiden S?tzen obenauf: Lisa Kugler (Mitte).Foto: B. Strohmaier

(lm). Backnang ging mit Respekt vor der zwei Ligen h?her spielenden Mannschaft aus Burladingen in die Partie. Die TSG lag im ersten Satz mit f?nf Punkten zur?ck. Doch es gelang Backnang, sich auf das schnellere Spiel der Gegnerinnen einzustellen. Mit einer starken Aufschlagserie von Verena Bachmann sowie guten Angriffen wurde der R?ckstand wettgemacht und eine 9:6-F?hrung erarbeitet. Obwohl Burladingen das Heimteam mit starken Aufschl?gen unter Druck setzte, gelang es Libera Carola Hammerl, die Annahme gut zu organisieren und somit den Spielaufbau zu gew?hrleisten. Zuspielerin Verena Bachmann, die die krankheitsgeschw?chte Gloria Heller (Gizem Tablaci war berufsbedingt verhindert) vertrat, zeigte eine solide Leistung. Mit starkem Teamgeist baute die Sterzel-Mannschaft den Vorsprung auf 25:17 aus. Der Gewinn des ersten Satzes machte den Backnanger Frauen Mut.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs brachte Annelie M?ller ihre Mannschaft mit einer Aufschlagserie mit vier Punkten in F?hrung. Dies brachte Ruhe in das Spiel der Murrtalerinnen. Der TSG gelang es nun, mit einer guten Organisation der Abwehr sowie einer starken Blockarbeit von Annelie M?ller und Lisa M?ller den Spielfluss der Gegnerinnen zu unterbinden. Die Heimmannschaft siegte 25:22.

Bei den Backnangerinnen stieg die Motivation. Zu Beginn des dritten Satzes hielt die TSG gut mit. Allerdings gelang es den Kontrahentinnen, vor allem bei der St?rke der Aufschl?ge zuzulegen. Auf der Gegenseite hatte die TSG nach den langen und schnellen Ballwechseln in den ersten beiden S?tzen viel Kraft gelassen. Auch nach den vielen Wechseln von Backnangs Trainerin Birgit Sterzel lie? sich Burladingen nicht aus der Ruhe bringen. Der Regionalligist behauptete sich mit 25:12. Im vierten Satz setzten Carolin Lachenmaier und Antonija Blaskic mit harten und platzierten Angriffen die Akzente ? 14:12. Ein druckloses Angriffsspiel und Probleme in der Ballannahme lie?en Burladingen auf 25:17 davonziehen. Im Tiebreak hatte Backnang mit 7:15 das Nachsehen.

TSG Backnang: Bachmann, Blaskic, Hammerl, Heller, Kugler, Andrea Lachenmaier, Carolin Lachenmaier, Annelie M?ller, Lisa M?ller, Schlipf.

TSG Backnang : MTV Ludwigsburg 1

Backnang verliert zum Auftrakt der R?ckrunde

Volleyballerinnen fallen nach dem 1:3 in Ludwigsburg auf Rang drei zur?ck

(cla). Die Volleyballerinnen der TSG Backnang kassierten zum R?ckrundenstart in der Landesliga eine Niederlage. Sie verloren bei der ersten Mannschaft des MTV Ludwigsburg mit 1:3 und fielen auf den dritten Rang zur?ck. Die TSG trat nicht in Bestbesetzung an. Au?enangreiferin Antonija Blaskic fehlte kurzfristig wegen beruflichen Gr?nden. Gloria Heller ging angeschlagen in die Partie.

Backnang startete stark ins Spiel. Eine Aufschlagserie von Verena Bachmann, die als Zuspielerin zum Einsatz kam, brachte mit acht Punkten ihr Team in F?hrung. Diese lie?en sich die G?ste bis zum Schluss des ersten Satzes nicht nehmen. Diagonalspielerin Lisa Kugler k?mpfte und rettete viele verloren geglaubte B?lle, die ihre Mitspielerinnen in Punkte umwandelten ? 25:17. Im zweiten Durchgang wendete sich das Blatt. Ludwigsburgs Mannschaftsf?hrerin setzte die G?ste mit ihren Aufschl?gen so stark unter Druck, dass Backnang Probleme in der Annahme hatte. Es kam bei der TSG kein Spielfluss zustande, die Unsicherheit tat ihr ?briges. Ludwigsburg behauptete sich mit 25:8.

Zu Beginn des dritten Durchganges gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Beide Mannschaften k?mpften um jeden Punkt. Doch die TSG war mehr damit besch?ftigt, die gegnerischen Angriffe abzuwehren, als selbst Punkte zu erzielen. Die Gastgeberinnen hatten mit 25:19 die Nase vorne. Die Ansage von TSG-Trainerin Birgit Sterzel lautete, das Spiel schneller zu gestalten. Bachmann setzte dies gut um. Carolin Lachenmaier, die als Au?enangreiferin im Einsatz war, fand dadurch die L?cken im gegnerischen Block und punktete. Kein Team setzte sich klar ab. Am Ende waren es unter anderem Fehler der TSG sowie harte und platzierte Angriffe der eingewechselten Ludwigsburger Spielertrainerin, die die Backnanger Niederlage besiegelten ? 23:25.

TSG Backnang: Bachmann, Hammerl, Heller, Kugler, Andrea Lachenmaier, Carolin Lachenmaier, Annelie M?ller, Lisa M?ller, Schlipf, Tablaci.

TSG Backnang : TSV Kleinsachsenheim
TSG Backnang : TV Rot am See

Sterzel-Team bleibt Tabellenzweiter

Volleyballerinnen der TSG Backnang m?ssen aber beim Heimspieltag ihre zweite Saisonniederlage in der Landesliga hinnehmen

Zweite Saisonniederlage f?r die Volleyballerinnen der TSG Backnang. Der Tabellenzweite verlor beim Heimspieltag gegen den Dritten TSV Kleinsachsenheim mit 1:3. Dabei zeigte die TSG nicht ihre beste Leistung. Anschlie?end gewannen die Gastgeberinnen gegen das Schlusslicht TV Rot am See mit 3:1.

M?hten sich im Heimspiel gegen Kleinsachsenheim: Die Backnangerinnen Gloria Heller und Carolin Lachenmaier (rechts).Foto: B. Strohmaier

(cla). Obwohl das Team von Backnangs Trainerin Birgit Sterzel in dieser Saison erstmals vollst?ndig antrat, reichte es nicht f?r einen Sieg gegen Kleinsachsenheim. Die Freude ?ber die neuen roten Trikots befl?gelte die TSG zwar, brachte jedoch nicht das erhoffte Gl?ck. Im ersten Satz spielte Backnang weit unter seinem Niveau. Die Gastgeberinnen hatten Schwierigkeiten sowohl in der Annahme, als auch im Angriff. Obwohl sie sich am Ende des Satzes mit starken Aufschl?gen von Lisa M?ller herank?mpften, hatte die TSG mit 22:25 das Nachsehen. Der zweite Durchgang war deutlich besser. Es gab den Eindruck, dass die TSG-Frauen nun aufgewacht waren. Mit starken Angriffen von Antonija Blaskic und Andrea Lachenmaier, einer guten Blocksicherung von Carolin Lachenmaier sowie einem tollen Zusammenspiel zwischen der Mannschaft und der Stellerin Gloria Heller ging der Satz mit 25:15 an die Backnangerinnen.

Im dritten und vierten Satz war von diesem Zusammenspiel jedoch nicht mehr viel zu sehen. Mit starken Aufschl?gen sowie einem guten Block brachten die Gegnerinnen die TSG-Volleyballerinnen aus dem Konzept. Das Heimmannschaft war verunsichert und spielte ideenlos. Somit entschied Kleinsachsenheim die letzten S?tze mit 25:18 und 25:13 f?r sich. Damit hatte Backnang nicht gerechnet. Die Unzufriedenheit der TSG-Spielerinnen zeigte sich in ihren Gesichtern.

Die Scharte sollte in der zweiten Partie des Tages ausgewetzt werden. Gegen den Tabellenletzten brauchten die Backnangerinnen einen Satz, um sich mit dem Spiel von Rot am See zurechtzufinden. Starke Angriffe der G?ste sowie viele eigene Fehler machten der TSG das Leben schwer. So gab die Heimmannschaft den ersten Satz mit 20:25 ab. Danach zeigten die Backnangerinnen ihr Leistungsverm?gen. Sie spielten mit Spa? und Teamgeist. Eine gelungene Abwehrarbeit von Carola Hammerl, platzierte Angriffe von Lisa Kugler und Franziska Schlipf, eine aufmerksame Blocksicherung sowie starke Aufschl?ge waren das Ergebnis. Somit gingen die folgenden S?tze mit 25:20, 25:12 und 25:11 recht deutlich an das Sterzel-Team.

Backnang sicherte sich zwar den zweiten Platz, allerdings ist Kleinsachsenheim dicht auf den Fersen. In der R?ckrunde haben sich die TSG-Frauen fest vorgenommen, ihren Abstand auszubauen. Mit der Vorrunde ist Backnang zufrieden.

TSG Backnang: Bachmann, Blaskic, Hammerl, Heller, Kugler, Andrea Lachenmaier, Carolin Lachenmaier, Annelie M?ller, Lisa M?ller, Schlipf, Tablacioglu.

TSG Backnang : TV Lauffen

Knappe Niederlage kostet Tabellenspitze

Backnangs Landesliga-Volleyballerinnen verlieren bei Verfolger Lauffen mit 2:3 und gehen erstmals in dieser Saison leer aus

Erste Saisonniederlage f?r Backnangs Landesliga-Volleyballerinnen. Sie verloren das Spitzenspiel beim TV Lauffen mit 2:3 (20:25, 20:25, 25:19, 25:17, 10:15). Die TSG musste dadurch die Tabellenf?hrung an ihren Bezwinger abgeben und fiel auf den zweiten Rang zur?ck.

H?ngte sich rein und rackerte: TSG-Libera Carola Hammerl. Am Ende nutzte alles nichts: Backnangs Volleyballerinnen verloren das Landesliga-Topduell in Lauffen 2:3 und sind die Tabellenf?hrung los. Foto: B. Strohmaier

(veb). Trotz Verletzungspechs hatten sich die Backnangerinnen f?r den Vergleich beim Tabellenzweiten viel vorgenommen. Allerdings musste Trainerin Birgit Sterzel aus gesundheitlichen Gr?nden passen. Spielertrainerin Verena Bachmann hatte deshalb diesmal das alleinige Sagen. Die TSG startete dann auch gut. Gloria Heller setzte den Gegner mit variablen Aufschl?gen unter Druck und das Team pr?sentierte sich bis zum Stand von 18:14 mit einer konstanten Leistung. Dann schlichen sich Unsicherheiten und immer mehr Eigenfehler ein. Das nutzten die Gastgeberinnen, um auszugleichen und schlie?lich den ersten Satz noch klar mit 25:20 f?r sich zu entscheiden.

Auch der zweite Durchgang verlief ?hnlich. Zu Beginn spielte die G?stemannschaft sicher. Die beiden Schwestern Carolin und Andrea Lachenmaier punkteten immer wieder im Angriff. Doch wie bereits im ersten Satz wurden die Backnangerinnen gegen Ende wieder nerv?s und gaben auch diesen Satz mit 25:20 an den TV Lauffen ab.

Im dritten Satz lieferten sich beide Teams bis zum 11:10 ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Dann kam bei den G?sten Gizem Tablacioglu. Sie gestaltete die TSG-Angriffe mit ihrem Zuspiel schnell und undurchsichtig f?r den Gegner. Antonija Blaskic wurde optimal eingesetzt und bescherte den G?sten mit harten Angriffen das 25:19. Im vierten Durchgang pr?sentierten sich die Backnangerinnen mit gro?em Kampfgeist. Libera Carola Hammerl gl?nzte mit einer souver?nen Annahme. Unterst?tzt wurde sie von Verena Bachmann, die zus?tzlich die Annahme und Abwehr verst?rkte. Die TSG baute gut auf und Annelie M?ller punktete mit cleveren Finten ?ber die Mitte. Auch der Satz ging mit 25:17 an die G?ste. Nun ging es in den entscheidenden f?nften Satz. Beide Mannschaften k?mpften um jeden Ball und waren sich ebenb?rtig. Trotz gro?en Kampfgeists der TSG arbeitete sich Lauffen einen kleinen Vorsprung heraus und setzte sich am Ende dann auch 15:10 durch.

Backnang muss die Niederlage und den Verlust der Tabellenspitze verarbeiten. Zeit hat die TSG bis zum Heimspieltag am 10. Dezember. Dann stehen gegen Kleinsachsenheim und Roth die letzten Vorrundenspiele an.

TSG Backnang: Bachmann, Blaskic, Hammerl, Heller, Kugler, Andrea Lachenmaier, Carolin Lachenmaier, M?ller, Tablacioglu.

TSG Backnang : SV Salamander Kornwestheim

TSG-Volleyballerinnen setzen sich in Kornwestheim mit 3:1 durch

Obwohl die Leistung h?chsten Anspr?chen nicht gen?gte, feierten die Landesliga-Volleyballerinnen der TSG Backnang im f?nften Spiel den f?nften Sieg. Sie gewannen beim SV Salamander Kornwestheim mit 3:1 und profitierten ein St?ck weit davon, dass die Gastgeberinnen bereits das kr?ftezehrende Duell mit dem MTV Ludwigsburg hinter sich hatten.

Sah zwar schon bessere Spiele ihrer Mannschaft, konnte aber trotzdem den f?nften Saisonsieg beklatschen: Birgit Sterzel, die Trainerin der TSG-Volleyballerinnen.Foto: B. Strohmaier

(cla). Obwohl Gloria Heller wegen einer Handgelenksverletzung und Verena Bachmann aus privaten Gr?nden passen mussten, hatte TSG-Trainerin Birgit Sterzel genug Alternativen. Die Erkl?rung: Annelie M?ller und Carolin Lachenmaier sind sowohl ?ber Au?en als auch in der Mitte und Andrea Lachenmaier sowie Franziska Schlipf auf allen Positionen einsetzbar.

Trotzdem erwischten die Backnangerinnen einen holprigen Start. Sie kn?pften an die starken Vorstellungen der vergangenen Spiele bei Weitem nicht an. Viele Unkonzentriertheiten f?hrten zu h?ufigen unn?tigen Fehlern. Kornwestheim enteilte im ersten Satz zun?chst, doch die G?ste kamen mit einer Aufschlagserie von Antonija Blaskic wieder heran ? 24:24. Die Aufholjagd war jedoch vergeblich, weil der SVK die n?chsten beiden Punkte machte.

Das wollte Backnang nicht auf sich sitzen lassen. Im zweiten Satz gelangen vor allem durch starke und platzierte Angriffe von Lisa M?ller und Lisa Kugler wichtige Punkte. Auch Abwehrarbeit und Blocksicherung funktionierten viel besser als im ersten Durchgang. Mit dem 25:20 glichen die TSG-Volleyballerinnen zum 1:1 aus.

Ab dem dritten Satz war den Kornwestheimer Spielerinnen die strapazi?se, aber mit 3:2 gewonnene Begegnung gegen Ludwigsburg zunehmend anzumerken. Die Gegenwehr wurde geringer, der SVK hatte vor allem mit den Aufschl?gen von Lisa M?ller gro?e Probleme Auch Andrea Lachenmaier, die als Zuspielerin im Einsatz war, setzte beim 25:18 einige Akzente.

Im vierten Satz bewies Carola Hammerl ihre Qualit?ten als Libera. Sie rettete viele verloren geglaubte B?lle. Auch die Zuspiele von Gizem Tablaci kamen nun besser an und wurden von den Angreiferinnen ? vor allem von Blaskic ? in wichtige Punkte umgem?nzt. Somit ging auch dieser Satz an die G?ste ? 25:19. Nach dem 3:1-Sieg f?hrt Backnang die Tabelle weiterhin an.

TSG Backnang: Blaskic, Hammerl, Andrea Lachenmaier, Carolin Lachenmaier, Kugler, Annelie M?ller, Lisa M?ller, Schlipf, Tablaci.


TSG Backnang : TV Niederstetten

Mit viel Kampfgeist den Sieg verdient

Die Landesliga-Volleyballerinnen der TSG Backnang f?hren die Tabelle nach dem 3:2 beim TV Niederstetten weiterhin an

Die Volleyballerinnen der TSG Backnang marschieren in der Landesliga vorne weg. Sie gewannen mit dem 3:2 beim TV Niederstetten auch das vierte Saisonspiel und bewiesen dabei erneut ihren Kampfgeist: Das Team von Trainerin Birgit Sterzel machte einen 1:2-Satzr?ckstand wett.

K?mpften verbissen und wurden mit dem knappen 3:2-Sieg belohnt: Die Volleyballerinnen der TSG Backnang um Franziska Schlipf (am Ball) und Carolin Lachenmaier.Archivfoto: B. Strohmaier

(cla). Weil sich Gloria Heller im Laufe der Woche das Handgelenk verstaucht hatte, musste Backnang in Niederstetten mit nur neun Spielerinnen antreten. Trotzdem erwischte die TSG einen guten Start, erarbeitete sich mit einer Aufschlagserie von Antonija Blaskic eine beruhigende Sechs- Punkte-F?hrung, bei der es auch bis zum Ende des ersten Satzes blieb ? 25:19.

Der zweite Durchgang begann ausgeglichen. Kein Team setzte sich deutlich ab, aber die Einheimischen machten den G?sten mit ihrer Abwehrst?rke das Leben richtig schwer. Sie wehrten immer wieder selbst noch so harte und platzierte Angriffe der TSG-Volleyballerinnen ab und ergatterten den Punkt f?r sich. Die Folge: Niederstetten glich mit einem 25:17 aus.

Der dritte Durchgang war eine Kopie des zweiten. Das Sterzel-Team verzweifelte fast ob der starken Abwehr sowie des Kampfgeistes Niederstettens und produzierte zus?tzlich mehr Eigenfehler. Auch dieser Satz ging an die Gastgeberinnen, die mit diesem 25:21 mit 2:1 die Nase vorne hatten und ihre Siegchance witterten.

Die Backnangerinnen bewahrten aber einen k?hlen Kopf und legten mit einer Aufschlagserie von Carolin Lachenmaier im vierten Durchgang ein 6:0 vor. Damit war der Kampfgeist geweckt, was f?r die vielen langen Ballwechsel zwingend erforderlich war. Der TVN kam zwar noch einmal heran, doch die TSG machte mit einer erneuten starken Aufschlagserie ? in diesem Fall von Lisa M?ller ? den Sack zu. Mit dem verdienten 25:19 erzwangen die G?ste den entscheidenden f?nften Satz.

Das Aufschlagsrecht wechselte im finalen Durchgang st?ndig. Keine Mannschaft setzte sich ab, aber Backnang wollte diese Partie mit aller Macht gewinnen. Es waren wieder die Aufschl?ge, nun von Gizem Tablaci, die den Unterschied zwischen den Teams ausmachten. Die TSG gewann den Durchgang letztlich mit 15:11 und bejubelte die Tatsache, die Tabellenf?hrung verteidigt zu haben. Am 12. November geht es beim schwach gestarteten, aber ambitionierten SV Kornwestheim weiter.

TSG Backnang: Bachmann, Blaskic, Hammerl, Kugler, Andrea Lachenmaier, Carolin Lachenmaier, Lisa M?ller, Schlipf, Tablaci.


TSG Backnang : SV Fellbach
TSG Backnang : MTV Ludwigsburg 1

Backnang d?piert zwei Mitfavoriten

TSG-Volleyballerinnen besiegen Fellbach und Ludwigsburg 3:0

Zwei deutliche 3:0-Siege landeten die Landesliga-Volleyballerinnen der TSG Backnang bei ihrem ersten Heimspieltag der Saison. Eine bemerkenswerte Leistung, gelangen dem Ex-Oberligisten die souver?nen Erfolge doch gegen die beiden MeisterschaftsmitfavoritenSV Fellbach und MTV Ludwigsburg.

Lie?en sich von Fellbach ebensowenig wie von Ludwigsburg abblocken: Die Landesliga-Volleyballerinnen der TSG um Antonija Blaskic. Sie bezwangen beide Titelaspiranten mit 3:0. Foto: B. Strohmaier

(cla). Zum Auftakt gegen Fellbach gelang es keinem, sich entscheidend abzusetzen. Eine leichte ?berlegenheit f?hrte zum 25:20-Satzgewinn der Gastgeberinnen. Bestens eingestellt von Spielercoach Verena Bachmann zog Backnang im zweiten Durchgang ein Feuerwerk ab. Eine Aufschlagserie von Carolin Lachenmaier brachte den Backnangerinnen eine 8:0-F?hrung. Das verunsicherte den SVF so stark, dass er keinen vern?nftigen Spielaufbau mehr zustande brachte. Fazit: 25:8 f?r die TSG. Das befl?gelte die Einheimischen. Eine Aufschlagserie zu Beginn des dritten Satzes brachte gleich wieder eine beruhigende 5:0-F?hrung. Der Vorsprung wurde bis zum Schluss gehalten. Auf der ungewohnten Diagonalposition kam die wiedergenesene Franziska Schlipf sehr gut zurecht. Ihre Angriffe fanden immer die L?cke des Gegners. Daneben zeigte Antonija Blaskic eine konstant starke Angriffsleistung, sodass der verdiente 25:18 Satzgewinn die logische Konsequenz war.

Motiviert vom ersten Sieg legten die Gastgeberinnen gegen den Oberligamitabsteiger Ludwigsburg los wie die Feuerwehr. Blaskics Aufschlagserie sorgte f?rs 8:0. Die bestens eingestellte Zuspielerin Gloria Heller setzte ihre Teamkolleginnen klasse in Szene. Immer wieder spielte sie ihre Angreiferinnen blockfrei, sodass die B?lle von Andrea Lachenmaier unhaltbar im gegnerischen Feld einschlugen. Daneben bewies Lisa M?ller trotz Erk?ltung ?bersicht. Sie deckte mit clever gesetzten B?llen die L?cher in der MTV-Abwehr auf und steuerte wichtige Punkte zum 25:17 bei. Obwohl Ludwigsburg im zweiten Durchgang stark aufschlug, war die Annahme der TSG hervorragend. Dar?ber hinaus dirigierte Libera Carola Hammerl die Abwehr in gewohnter Manier und gl?nzte mit gro?em Einsatz. Zugang Lisa Kugler zeigte in der Phase eine ebenso bravour?se Abwehrleistung, sodass die G?ste fast verzweifelten. Zumal Andrea Lachenmaier auch kurze B?lle und Finten des Gegners schnell erkannte. Beinah jeder Angriff wurde abgefangen und im Gegenzug zum Punkt umgewandelt. Auch wenn sich die TSG ab und an Einzelfehler erlaubte, war ihre spielerische ?berlegenheit offensichtlich. Am Ende hie? es 25:22. Im dritten Satz lie? Backnang ebenfalls nichts anbrennen. Von Anfang an f?hrte die TSG und gewann erneut 25:22.

Erw?hnenswert bei den Gastgeberinnen ist die Zusammenarbeit im Coaching-Bereich zwischen Trainerin Biggi Sterzel und Verena Bachmann, die sich im Training schwerpunktm??ig um das Zuspiel k?mmert. Mit den zwei deutlichen Siegen ?bernahmen die Backnangerinnen die Tabellenspitze der Landesliga.

TSG Backnang: Bachmann, Blaskic, Hammerl, Heller, Kugler, Andrea Lachenmaier, Carolin Lachenmaier, Lisa M?ller, Schlipf, Tablaci.


TSG Backnang : MTV Ludwigsburg 2

TSG-Volleyballerinnen lassen nichts anbrennen

Oberliga-Absteiger aus Backnang startet mit einem klaren 3:0-Sieg beim MTV Ludwigsburg II in die Landesligasaison

Einen guten Saisonstart erwischten die Landesliga-Volleyballerinnen der TSG Backnang: Der Oberliga-Absteiger gewann beim MTV Ludwigsburg II mit 3:0.

(bst). Nur zu Beginn war den G?sten die Nervosit?t anzumerken gewesen. Sie leisteten sich einige Fehler und gerieten mit 0:5 ins Hintertreffen. W?hrend einer fr?hen Auszeit waren klare Worte von Trainerin Birgit Sterzel n?tig, um das Team zu wecken. Als das Aufschlagrecht bei Gizem Tablaci lag, schaffte die TSG prompt den Ausgleich. Fortan wurde der Vorjahres-Oberligist der Favoritenrolle gerecht. Vor allem Zugang Lisa Kugler zeigte bravour?se Abwehr- und Angriffsleistungen und steuerte wichtige Punkte zum Gewinn des ersten Durchganges bei ? 25:17.

Mit demselben Resultat behielt Backnang auch im zweiten Satz die Oberhand. Caroline Lachenmaier, die wegen den Verletzungen von Annelie M?ller und Franziska Schlipf auf der Mittelposition spielte, f?hlte sich in ihrer neuen Rolle pudelwohl. Sie zog mit konsequenten Schnellangriffen den gegnerischen Block mit, was daf?r sorgte, dass ihre Schwester Andrea ?ber Au?en punkten konnte. Zudem pr?sentierte sich Libera Carola Hammerl in der Abwehr mal wieder in Topform.

Im dritten Durchgang waren es die guten Annahmen von Verena Bachmann, die f?r das sichere Aufbauspiel ?ber die Stellerinnen Tablaci und Gloria Heller zu den Angreiferinnen verantwortlich waren. Lisa M?ller ?berzeugte nicht nur im Block, sondern auch beim Aufschlag: Ihr gelangen Serien mit f?nf und sechs Punkten. Insgesamt gab es an der ?berlegenheit der TSG-Volleyballerinnen nichts zu r?tteln. Nach gerade einmal 58 Minuten war der erste Saisonsieg unter Dach und Fach.

TSG Backnang: Bachmann, Blaskic, Hammerl, Heller, Kugler, Andrea Lachenmaier, Caroline Lachenmaier, Lisa M?ller, Tablaci.


>>zurück<<


17.03.2018
Regionalliga Süd: TSG Backnang : VC Offenburg 2 1:3
  mehr...

10.03.2018
Regionalliga Süd: TSG Backnang : FV Tübinger Modell 1:3
  mehr...

25.02.2018
Regionalliga Süd: VSG Ettlingen/Rüppurr : TSG Backnang 0:3
  mehr...

22.02.2018
Regionalliga Süd: Endspurt im Kampf gegen den Abstieg
  mehr...

17.02.2018
Regionalliga Süd: TSV Burladingen : TSG Backnang 3:1
  mehr...

03.02.2018
Regionalliga Süd: TSG Backnang : DjK Schw. Gmünd 3:0
  mehr...

02.02.2018
BKZ-Serie: Zwei Generationen, ein Sport: Jennifer Faber spielt in einem Alter Dritte Liga, in dem Birgit Sterzel mit Volleyball erst begann
  mehr...

31.01.2018
Seniorinnen- und Seniorenvolleyball: Backnangs Volleyballsenioren holen zwei Württembergische Meistertitel
  mehr...

IMPRESSUM