bitte warten, die Seite wird generiert...
Top Leistungen beim ersten Oberliga-Auftritt
09.02.2016

 

(fv) Unterstützt von einer großen Anzahl mitgereister Eltern und ehemaligen Schwimmern ist die Backnanger Oberliga-Mannschaft mit Ihrem Trainer Hartmut Blume zu den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften (DMS) im Hallenbad in Mühlacker angetreten.

Die junge Backnanger Mannschaft (Durchschnittsalter 13,8 Jahre) mußte sich in Mühlacker mit dem SV Region Stuttgart, SV Mannheim, SV Schwäbisch Gmünd und der 2. Mannschaft der SSG Reutlingen/Tübingen im direkten Vergleich messen. Am 2. Veranstaltungsort waren in Villingen mit dem SC Villingen, der SF Sparta Konstanz, dem SSV Ulm und VFL Sindelfingen 4 weitere Mannschaften in der Oberliga am Start, die um den Aufstieg in die 2. Bundesliga bzw. gegen den Abstieg in die Württembergliga angetreten sind. Durch den Rückzug des VFL Waiblingen stand im Vorfeld bereits ein Absteiger fest.

Durch den Verlust einiger erfahrenen Schwimmerinnen nach Ende der vergangenen Saison war klar, dass es sehr schwer sein würde das Minimalziel mindestens eine weitere Mannschaft hinter sich zu lassen, um nicht als direkter Absteiger den Gang in Württembergliga antreten zu müssen, erreichen zu können.

Im Rahmen des Wettkampfes müssen die olympischen Strecken (50, 100, 200, 400 und 800 m Freistil, 200 und 400 m Lagen und jeweils 100 + 200 m Brust, Schmetterling und Rücken) je 2x geschwommen werden. Dabei darf eine Schwimmerin insgesamt max. 4 an den Start gehen, dabei über die gleiche Strecke 2x starten. Die erreichten Zeiten werden in Punkte umgerechnet und am Ende des Wettkampfes ergibt sich eine Abschlußtabelle über alle 10 Mannschaften. Die beiden letzten Mannschaften steigen direkt in die Württemberliga ab.

Trainer Hartmut Blume hatte seine Mädels in den vergangenen Trainingseinheiten nochmal ganz speziell auf die DMS im Backnanger Hallenbad Wonnemar vorbereitet.

Mit Paula Wenz (2000) schickte er gleich zu Beginn seine Top-Schwimmern über die 200 m Freistil an den Start. Leider war das Startsignal bei ersten Start im Wettkampf so leise, dass die Backnangerin keine Chance hatte den Pfiff zu hören und startet deshalb etwas verspätet. Auf der Strecke hat sie sich dann aber an das Feld herangekämpft und schaffte am Ende mit 2:12,67 einen guten Start in den Wettkampf. Über die 100 m Brust schwamm Jule Sittart (2003) in sehr guten 1:19,51 und konnte 2 Gegnerinnen hinter sich lassen. Susanne Huthmacher (1996) zeigte nach einer langen Wettkampfpause dass sie nichts verlernt hat und erzielte in 2:26,81 über 200 Rücken trotz einer leichten Erkältung eine sehr gutes Ergebnis. Mit einer Zeit von 1:07,11 über 100 m Schmetterling durch Dilara Gül waren die Backnangerinnen voll im Soll und lagen in der Zwischenwertung auf Platz 3. Über die langen 800 m Freistil zeigte Sara Mauthe (2002) eine tolle Leistung und verbesserte sich um über 30 sek. auf 10:05,50. Über 200 Lagen schafften Carla Wenz (2002) in 2:38,45 und Laura Manolaras (2003) über 50 Freistil in 29,68 ebenfalls neue Bestzeiten, was in der Zwischenwertung Platz 4 bedeutete. Ihren 2. Start absolvierte Dilara Gül über ihre Paradestrecke die 200 m Schmetterling. 2:31,92 bedeuteten für sie eine neue Saisonbestleistung. Die 400 F beendete Sara Mauthe in 4:54,77 wieder mit einer neuen Bestzeit. Gleiches gelang auch Chiara Vetter (2001) über 200 Brust in 2:53,60. Sie konnte ihre Zeit eine Woche nach dem letzten Wettkampf in Schwäbisch Gmünd um 3 sek steigern. Die 100 Rücken waren dann von Susanne Huthmacher zu absolvieren, die dies souverän in 1:07,74 erledigte und damit nur knapp über ihrer Bestzeit anschlug. Die junge Sira Schelzel (2003) musste anschließend die anstrengenden 400 Lagen bewältigen. Auch sie ließ sich von der tollen Stimmung in der Halle, produziert durch den Backnanger Anhang mit Trommeln und Weinbergrätschen, anstecken. Die 5:52,74 waren eine deutliche Verbesserung ihrer eigenen Bestzeit. Paula Wenz war es vorbehalten diesen Abschnitt mit den 100 Freistil für die Backnanger zu beenden. Mit einer ordentlichen Portion Wut im Bauch und dem Wissen der eigenen Stärke, hatte sie doch eine Woche zuvor die magische Minute gleich 2x unterboten, schaffte sie es in 59,92 erneut die Minute zu knacken. Die bedeutet zur Halbzeit mit 6.580 Punkten Platz 4 in der Tabelle.

In Abschnitt 2 begann Susanne Hutmacher mit 2:15,12 stark über die 200 Freistil. Die 100 Brust beendete Chiara Vetter in 1:20,15 erneut in neuer Bestzeit. Auch Carla Wenz konnte über die 200 Rücken mit 2:31,45 eine neue Bestzeit erzielen. Gleiches gelang dann auch Paula Wenz über 100 Schmetterling in 1:06,62. Sie war mit dieser Zeit sogar die Schnellste. Dilara Gül in 10:03,94 über 800 Freistil, Laura Manolaras in 2:41,10 über 200 Lagen und Tabea Schelzel (2001) in 28,80 über 50 Freistil bedeuteten alles neue Bestleistungen, was weiterhin Platz 4 bedeutet hat. Es blieb mit 30 Punkte Vorsprung auf Platz 5 und mit 30 Punkten Rückstand auf Platz 3 weiterhin spannend.

Die 200 Schmetterling mit 2:31,92 waren dann der letzte Start von Paula Wenz, genauso wie für Dilara Gül über die 400 Freistil in 4:51,38. Trotz neuer Bestzeit über die 200 Brust in 2:56,73 durch die junge Jule Sittart rutschten die Backnangerinnen auf Platz 5, knapp hinter der SSG Reutlingen/Tübingen II ab. Auch auf den folgenden Strecken 100 Rücken durch Carla Wenz (1:11,31) und Laura Manolaras 400 Lagen in 5:42,88 bedeuteten neue Bestzeiten. Die abschließenden 100 Freistil waren der „ältesten“ Backnangerin Susanne Huthmacher vorbehalten. Nach einem tollen Wettkampf musste sie am Ende ihrer Erkältung doch Tribut zollen. Die 1:02,20 waren aber trotzdem nochmal eine beachtliche Leistung.

Mit 16 neuen Bestzeiten bei 26 Starts war Trainer Hartmut Blume sehr zufrieden mit den Leistungen seiner Schützlingen. Am Ende bedeuteten 12.989 Punkte Platz 5 in Mühlacker und mit den Ergebnissen aus Villingen Platz 8 in der Oberliga Baden-Württemberg, Punktgleich mit dem SC Villingen (durch bessere Platzierungen in den einzelnen Wettkämpfen belegten der SC Villingen jedoch Platz 7). Damit steigen der VFL Waiblingen und Sparta Konstanz direkt in die Württemberg- bzw. Badenliga ab. Ob es für die Backnanger zum Klassenerhalt reicht hat sich dann erst am vergangenen Wochenende ergeben, da gewartet werden mußte, ob es aus der 2. Bundesliga einen Absteiger aus Baden-Württemberg bzw. einen Aufsteiger (gute Chancen hatte der VFL Sindelfingen mit 14.652 Punkten) in die 2. Bundesliga geben würde.

Durch die Ergebnisse der 1. und 2. Bundesliga müssen nun sogar 4 Mannschaften aus der Oberliga absteigen (aus der 2. Bundesliga steigen die Mannschaften der SSG Reutlingen/Tübingen und SG Region Karlsruhe in die Oberliga Baden-Württemberg ab). Damit müssen die Backnangerinnen trotz sehr guter Leistungen in die Württembergliga absteigen.


>>zurück<<


01.12.2018
4. Backnanger Wonnemar Schwimmfest am 01.12.2018 in Backnang
Backnang, 01.12.18  mehr...

24.11.2018
TSG Nachwuchs erschwimmt 25 Podestplätze in Göppingen
Göppingen, 24.11.18  mehr...

18.11.2018
6 Vereinsrekorde bei den Württembergischen Kurzbahnmeisterschaften
Neckarsulm, 18.11.18  mehr...

11.11.2018
Chiara Vetter gewinnt offenes Finale über 50m Brust in Schwäbisch Gmünd
Schwäbisch Gmünd, 10./11.11.18  mehr...

14.10.2018
TSG Schwimmer in Cannstatt und Waiblingen erfolgreich
Cannstatt und Waiblingen, 14.10.18  mehr...

29.09.2018
Gelungener Saisonbeginn der Backnanger Schwimmer
Fellbach, 29.09.18  mehr...

21.07.2018
7. Sponsoren Spendenstaffel im Backnanger Mineralfreibad
Backnang, 21.07.2018  mehr...

22.07.2018
Backnanger Lagen Staffel schwimmt Vereinsrekord und auf Platz 8 bei den offenen Deutschen Meisterschaften
Berlin, 22.07.18  mehr...

IMPRESSUM DATENSCHUTZ