bitte warten, die Seite wird generiert...
Geschichte der TSG Backnang e.V.

1945 bis 1966

Der 2. Weltkrieg setzte dem sportlichen Geschehen überall ein jähes Ende. Vereinsleben fand nicht mehr statt - es ging ums nackte Überleben.
Die Stadt Backnang wurde durch feindliche Flieger heimgesucht. Viele Sportkameraden blieben auf den Schlachtfeldern. Die Militärregierung hatte jede Form von Vereinsarbeit untersagt und den Gemeinderat aufgelöst. Die Sportstätten waren zerstört oder wurden zweckentfremdet genutzt.
Im April und Mai 1945 war zunächst an eine Weiterarbeit des Vereins (damals „Männerturnverein Backnang e. V.“) natürlich nicht zu denken.
Das verdiente Ausschussmitglied Wilhelm Knapp, ein alter Preisturner, erhielt als einziger Vertreter der Sportvereine am 27. November 1945 die Lizenz der Besatzungsmacht für das Weiterbestehen des Turnvereins.
Durch das Eingreifen des neu gegründeten Württembergischen Landessportverbandes, der für die Zusammenfassung aller Sportarten in einem einzigen Verein eintrat, wurde aber der Turnverein wieder gesperrt.
So kam es im Mai 1946 zur Gründung der „Sportvereinigung Backnang e. V.“, in der sich außer dem Turnverein der 1933 durch die Gestapo aufgelöste Turnerbund, der Fußballverein und der Kraftsportverein zusammenschlossen.
Der Hauptverein, die TSG Backnang, hatte Hauptabteilungen mit eigenen Abteilungsvorständen mit wirtschaftlicher Selbständigkeit. Später wurde die Abteilung Tennis innerhalb der Turnabteilung von der Mitgliederzahl her so stark, dass sie sich in einer vierten selbständigen Hauptabteilung organisierte. Der von der Hauptabteilung Turnen abgedeckte Sportbereich umfasste die Sportarten Geräteturnen und Gymnastik, Handball, Faustball, Leichtathletik, Tennis, Tischtennis, Skilauf, Wandern und Singen.
Trotz der gerade überwundenen schrecklichen Ereignisse in Mitteleuropa waren bald die ersten ausländischen Sportler wieder zu Gast in Backnang.
Im Jahre 1948 besuchte eine Schweizer Kunstturnriege unsere Stadt. 1953 wurden dann weitere internationale Kontakte im Jugendbereich zu den englischen Städten Hull und East-Yorkshire aufgenommen.
Ein Höhepunkt in der Beziehung zu ausländischen Städten stellte dann die "Jumelage" im Jahre 1966 zwischen Backnang und Annonay dar.
Vor allem die Sportler beider Städte waren es, die durch einen intensiven Kontakt bei Wettkämpfen das gegenseitige Kennen lernen ermöglichten und damit die Basis für ein besseres Verständnis füreinander schufen.
Die erste Vereinszeitung nach dem Zweiten Weltkrieg erschien 1954. "Unsere Vereinszeitung soll Ihnen von der Vielfalt unseres Vereinslebens Kenntnis geben. Sie sollen dadurch über alles, was in unserem Verein geschieht, unterrichtet werden - über das Gute, aber auch über die Sorgen und Nöte, die wir haben", schrieb der damalige 1. Vorsitzende der „TSG Backnang 1846 e. V.“ Emil Erlenbusch zum Geleit.
Als hervorragende und engagierte Schriftführer standen damals Adolf Weiß und Gustav Schwalbe zur Verfügung. Die Vereinsführung setzte sich damals aus dem 1. Vorsitzenden des Hauptvereins Emil Erlenbusch, dem 1. Vorsitzenden der Abteilung Turnen Alfred Waibel, dem 1. Vorsitzenden der Abteilung Fußball Ernst Schleicher und dem 1. Vorsitzenden der Abteilung Schwerathletik Hans Ebinger zusammen.

1967 bis 1976

Am 21. November 1967 vollzog sich in der Mitgliederversammlung nach erheblichen Turbulenzen eine totale Neustrukturierung der TSG Backnang 1846. "Das Bestmögliche ist erreicht" hieß es.
Der neue Verein heißt TSG Backnang e. V. mit dem Vorsitzenden Dr. Walter Baumgärtner. Diese „TSG Backnang e. V.“ ist die Dachorganisation der rechtlich selbständigen vier neuen Vereine TSG Backnang Turnen 1846 e. V., TSG Backnang Fußball 1919 e.V., TSG Backnang Schwerathletik 1920 e. V. und der TSG Backnang Tennis 1925 e. V..
Ursache dieser Neugliederung der Vereinsstruktur in Backnang war der Aufstieg der 1. Fußballmannschaft in die Regionalliga. Die rechtliche Schwerfälligkeit und die finanziellen Abhängigkeiten voneinander hätten hier zwangsläufig zu erheblichen Problemen führen müssen.
Außerdem wurden die Haftungsrisiken in der neuen Struktur minimiert. Die gute und faire Zusammenarbeit war über die Dachorganisation gewährleistet.

Jüngste Geschichte seit 1977

Hauptaufgabe war von …. bis ….. die Herausgabe des TSG-Heftes, in dem alle vier Sportvereine ihr Sportangebot, die Übungszeiten und die wichtigen Infos über Veranstaltungen und Verantwortliche veröffentlichten. Dies wurde viermal jährlich in aktueller Form an alle Mitglieder der vier Vereine ausgeteilt.

Seit 2012 änderte sich der Bedarf dahingehend, dass die TSG Backnang 1846 e. V. sich zur Herausgabe einer von Inhalt und Format her deutlich veränderten Fassung entschied.

Da die anderen drei Vereine durch andere Saisonzeiten, andere Bedarfe und andere Formate (z.B. spieltagsbezogene Medien oder Internetauf-tritte) eh schon anders unterwegs waren, wurde der Betrieb des TSG-Heftes eingestellt.
Seit einigen Jahren wird von der TSG Backnang e.V. die Abwicklung des Gesamtsponsorings der Kreissparkasse an die vier Vereine verwaltungsmäßig abgewickelt. Damit ist sicher gestellt, dass es beim Sponsor SWN zu einer deutlichen Verringerung der durch Einzelanfragen aufwändigeren Verwaltungsarbeit kommt.
Auch ist damit eine hoffentlich langfristige Förderung der Jugendarbeit in den vier Vereinen durch die SWN sicherer geworden.



28.02.2014
Jahreshauptversammlung am 25.März 2014
  mehr...

27.01.2014
Neue Homepage für unseren Dachverein
Alles Wichtige zur TSG Backnang e.V. - dem Dachverein - finden Sie nun auf diesen Seiten.  mehr...